Sprüche
Titelseite
Buchanforderung

Spruchbeispiele

Witzworte

Sinnsprüche

Knoblauchrezept
[PDF-Datei, 114KB]

Links

Zum ersten lebendigen Buch im Web

Zur Vitawell Gesundheit

Zum Webdesign

Nach Modautal

Zu Amazon

Zu Google

 

Beispiele meiner Witzworte

 
Zuerst die Neuen und die Stiefkinder,
die in der vorliegenden Auflage fehlen

© Copyright 1986-2012 Georg Siemon

Was ist Pech, was Panne?
Wenn man den fünften Ehepartner hat und dann feststellt,
dass der dritte der richtige war.
***
Die Schweinegrippe hat Konjunktur,
Denn die Konjunktur hat Schweinegrippe.
***
Das einzige was man ohne Geld machen kann sind Schulden.
Regierungen machen es uns vor und üben sich mit Erfolg darin.
***
Die Finanz- und Bankenkrise zu überwinden ist doch ganz einfach.
Alle Manager der angeschlagenen Banken in eine "Bad Manager Bank" versetzen -
ohne Boni und Gehälter.
***
Faule Blase der Finanzhexer platzt - globale Pleite.
***
Kreditkarten? Der sicherste Weg zur Finanzkrise.
***
Du bist nicht wirklich reich, wenn du sagen kannst,
wieviel Geld du hast.
***
Manager und Banker machen Miese,
der kleine Mann bezahlt die Krise.
***
Unterlaufen der Natur auch Fehler?
Ja, aber sehr selten vierblättrige Kleeblätter.
***
Wir haben alles was wir nicht brauchen.
***
Nach der Finanzkrise ist vor der Finanzkrise.
***
Bitte immer vom Besten das Doppelte.
***
Die Finanzkrise — maßloser Konsumrausch auf Bankschulden.
Meistern durch Anreize zu mehr Konsum auf Staatsschulden.
***
Wer sich nicht wehrt, endet am Herd.
***
Warum bekommen die Alten Fango, Schlamm- und Moorbäder?
Um sie an Erdgeruch zu gewöhnen.
***
Wer zu lange wartet, versäumt das Standesamt.
***
In süßer Liebe wohnt der Schrecken.
In süßen Früchten wohnt der Wurm.
***
Einsamer sucht Einsame zum Einsamen.
***
Sobald wir einen Fehler kennen, machen wir ihn auch.
***
Die schönste Nebensache der Welt bei der Werbung ist — der Sport.
***
Dem Finanzamt und der Steuer kann man niemals entfliehen.
Selbst wenn man sich erschießt, fällt man in die Erbschaftssteuer.
***
Tu, was du tun musst — aber ohne Frust.
Tu es mit Lust!
***
Weil ich kein Gut und Geld habe, soll ich jetzt höher besteuert werden.
***
Welch ein Unglück — wir lernten uns kennen.
Welch ein Glück — dass wir uns trennen.
***
Neue Sterne, Planeten, Galaxien, Milchstraßen, Spiralnebel,
auch neue schwarze Löcher brauche ich keine.
Die bisher bekannten genügen mir eigentlich.
***
Das menschliche Gehirn kann Autos und Computer bauen,
Atome spalten und in den Weltraum fliegen.
Wenn es sich in Zukunft so positiv weiterentwickelt,
kann es auch eines Tages das deutsche Steuerrecht,
die Tarifstrukturen der Kommunen, der Bahnen, Busse
und der Energieversorger verstehen.
***
Man tut was man kann — nichts!
***
Ich bekomme nie Appetit oder Hunger —
ich habe immer welchen.
***
Die Abk. für Abk. ist Abk.
***
Ei ei, Frau Zimmermann — zim zim, Frau Eiermann.
***
Beim Flachdach ist das Dach flach.
***
Teigwaren heißen Teigwaren weil Teigwaren mal Teig waren.
***
Was muss ein Sprücheschreiber tun, um auf 0,5 Promille zu kommen?.
Drei Tage keinen Alkohol trinken.
***
Du wirst endgültig das letzte mal reingelegt,
wenn sie dich in den Sarg legen.
***


Und nun Beispiele aus der vorliegenden Auflage



Es ist doch höchst erstaunlich, wie es die Natur schafft,
ständig eine Menge Kinder hervorzubringen,
die viel klüger als ihre Eltern sind.
***
Haarausfall kann heute vollständig geheilt werden.
Spätestens wenn die Glatze da ist.
***
Krankheit ist schlimm, Dummheit ist schlimmer.
***
Es ist wichtig und auch gut, dass es die Zeit gibt.
Sonst würde alles auf einmal passieren.
***
Die Utopie von gestern ist die Wirklichkeit von heute.
***
Was kann an der Arbeit gut sein,
wenn die Reichen sie den Armen überlassen?
***
Ist es nicht ungerecht, dass oft Leute,
die nur Stroh im Kopf haben,
auch noch Geld wie Heu besitzen?
***
Der Geist reagiert wie ein Muskel,
wenn man ihn überanstrengt, bekommt er einen Kater.
***
Viele können besser essen als kochen,
besser zerknittern als bügeln,
besser verschmutzen als putzen.
***
Mit dem Internet ist es wie mit der zeitgenössischen Kunst,
ein großer Teil davon ist Schrott.
***
Selbstgespräche? Ja, sage dir ruhig ab und zu die Meinung.
***
Nicht nur die Vegetarier beißen ins Gras.
***
So manches Studium war nicht kostenlos, aber umsonst.
***
Es ist eben alles relativ:
Die Schnitzel von heute sind die Fäkalien von morgen.
***
Wissensdurst ist die flüssige Form von Bildungshunger.
***
Wenn Ordnung das halbe Leben ist,
dann ist Chaos das ganze.
***
Was machen mit der Zukunft — wenn man keine hat?
***
Die Arbeit ist der Untergang der trinkenden Klasse
***
Gott, gib mir Geduld — aber rasch!
***
Jeder ist für etwas gut,
und sei es nur als abschreckendes Beispiel.
***
Jeder kann denken, aber vielen bleibt es erspart.
***
Körperliche Anwesenheit ist besser
als Geistesgegenwart.
***
Lieber ein paar Minuten feige, als ein Leben lang tot.
***
Sonne im Herzen ist besser als Schatten auf der Lunge.
***
Muss es eigentlich erst zappenduster werden,
damit uns ein Licht aufgeht?
***
Wenn man nie Gelegenheit erhält, etwas zu sagen,
kann nie jemand behaupten,
je ein böses Wort von einem gehört zu haben.
***
Reden Sie nicht so viel über sich!
Das tun wir schon,
sobald Sie den Raum verlassen haben.
***
To be, is to do — Kant.
To do, is to be — Sartre.
Do be do be do — Sinatra.
***
Das Leben ist ein Marsch durch Frustrationen.
***
Was keiner kann, das kann ich auch!
***
Vater Staat bringt uns noch alle unter Mutter Erde.
***
Besser eine ordentliche Ruhepause
als eine pausenlose Unruhe.
***
Besser von Picasso gemalt,
als vom Schicksal gezeichnet.
***
Ausschlaggebend war die Allergie.
***
Eine Lösung haben wir,
doch passt sie leider nicht zum Problem.
***
Es genügt nicht, keine eigene Meinung zu haben,
man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
***
Nie etwas vormachen lassen,
das macht man besser selbst.
***
Zwischen Empfängnis und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
***
Ich habe keinen Besitz und den nehmen sie mir jetzt auch noch weg.
***
Wir sind, aber wir haben uns noch nicht,
deshalb werden wir erst, sobald es uns möglicherweise,
sollten wir noch, aber dann sofort!
***
Weiter so, wir haben ja bloß eine Erde.
***
Die ganze Nacht habe ich an deine Tür geklopft,
aber du hast mich nicht rausgelassen.
***
Eine gesunde Verdorbenheit ist besser
als eine verdorbene Gesundheit.
***
Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß, wie blaue Wolken schmecken.
***
Wie soll ich wissen, was ich denke,
wenn ich nicht weiß, was ich rede?
***
Pünktlichkeit ist die Kunst, richtig abzuschätzen,
um wie viel sich der Chef verspäten wird.
***
Realität ist eine Illusion,
die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.
***

Zum Seitenanfang

Copyright © 1986 - 2009 by Georg Siemon, Modautal       Email-Kontakt
modautaler-xenien-verlag, Postfach 1154, 64355 Mühltal